Translate

21.03.2017

Welt aus Granit- Auf dem GR 20 durch Korsika 2



Am Morgen beträgt die Temperatur lediglich 2 Grad und ein leichter Dunstschleier liegt über dem See und dem breiten Wiesental durch das ich bald laufe.

                                       Kühler Morgen hinter dem Lac de Nino

Im Tal weiden sehr viele Pferde, die offenbar zu einer nahe gelegenen Bergerie gehören. Ich steige ins Tavignano Tal ab und bin begeistert von den knorrigen Hutebuchen, die dort wachsen.
Nach dem Refuge de Manganu beginnt ein weiterer spektakulärer Abschnitt des GR 20. Die Route steigt auf zur Breche de Capitellu auf über 2000 Meter und folgt dann lange Zeit einem Grat oberhalb der Seen Lac de Capitellu und Lac de Melu. Es gibt auch einige Kletterstellen, die wie immer auf Korsika, schwieriger aussehen, als sie tatsächlich sind. An einer steilen Felsstufe die mit Drahtseil gesichert ist, lege ich meine Stöcke nicht aus der Hand, werde dafür aber von einem entgegenkommenden Wanderer ermahnt...

15.03.2017

Welt aus Granit- Auf dem GR 20 durch Korsika 1



Bereits seit vielen Jahren steht der GR 20 auf Korsika weit oben auf meiner gedachten Liste der Wanderwege, die ich gerne laufen möchte. Er soll einer der schönsten, aber auch schwierigsten Wanderwege Europas sein, und verläuft über 180 Kilometer durch das Hochgebirge im Inneren der französischen Mittelmeerinsel.

30.12.2016

Via Dinarica - 1300 Kilometer durch die Berge des Balkan 17/Albanien/



Es ist herrlich, endlich mal wieder in der Sonne zu sein. Schwalben fliegen, Insekten summen, meine Hände werden nach der klammen Kälte der letzten Tage wieder warm und schließlich trocknen auch die Socken...
Den ganzen Tag habe ich noch keinen Menschen gesehen, als ich eine sehr einfache, schindelgedeckte Steinhütte entdecke. Ein alter Mann steht vor dem Gebäude und bietet mir Kaffee und Raki an. Ich lasse mich nicht lange bitten und nehme die Einladung gerne an.

28.12.2016

Via Dinarica - 1300 Kilometer durch die Berge des Balkan 16/Montenegro/



Nachdem ich zu einem Sattel aufgestiegen bin, sehe ich unter mir bereits Martinicki Katun. Bei einem einzelnen Gehöft melkt jemand trotz der frühen Stunde bereits die Kühe. Daneben wuseln aber auch Hühner, Pferde, Ziegen und Schafe um den Hof herum. Viehwirtschaft wie aus einer anderen Zeit! Gar nicht gefallen mir die großen Hunde, die mit bedrohlichem Kläffen versuchen den unerwünschten Eindringling zu vertreiben.

20.12.2016

Via Dinarica - 1300 Kilometer durch die Berge des Balkan 15/Montenegro/Grasige Weiten


Ich bin erst einige Meter gegangen, als ich auf eine gut sprudelnde Quelle am Weg stoße. Diese trockene Nacht war unnötig...
Mratinje ist ein idyllisch gelegenes, nettes Dörfchen. Als besonderes Willkommen gibt es hier einen kleinen Pavillon in dem man sitzen kann. Es gibt Kaffeetassen und Slivowitzflaschen. Gut, davon koste ich denn doch nicht, aber tolle Idee!

16.12.2016

Via Dinarica - 1300 Kilometer durch die Berge des Balkan 14/ Bosnien/ Kalinovik-Sutjeska



Der nächste Abschnitt führt mich über die wilden, einsamen Zelengora Berge zu den fantastischen Urwäldern des Sutjeska Nationalparks. Weitere Highlights auf der an spektakulärer Natur wirklich nicht armen Via Dinarica!

14.12.2016

Via Dinarica - 1300 Kilometer durch die Berge des Balkan 13/ Bosnien/ nach Kalinovik



Früh am Morgen laufe ich bereits weiter auf der Straße, auf der es glücklicherweise so gut wie keinen Verkehr gibt. Entfernt geht über der tiefen Schlucht der Neretva die Sonne auf. In diese Richtung laufe ich und bin schon sehr gespannt, was mich dort erwartet.